Neues aus der Stiftung EVZ

  1. Flower for a Survivor

    Hausbesuche und Freizeitaktivitäten von Ehrenamtlichen mit über 2.000 Holocaust-Überlebenden in Israel: Seit 19 Jahren fördert die Stiftung EVZ das Projekt „Flower for a Survivor - Coping with the Loneliness of Ageing Holocaust Survivors“ der Foundation for the Welfare of Holocaust Victims (R.A.) Keren Shoah. In der Pandemie sind insbesondere…

  2. Leben mit dem Holocaust

    „Leben mit dem Holocaust“ – das bezieht sich zunächst unmittelbar auf die Überlebenden selbst. Wie gingen sie mit der eigenen Leidensgeschichte um, und wie wurden Erinnerungen, Erfahrungen und Traumata innerhalb von Familien weitergegeben? Die Erlöse des von der Barenboim-Said Akademie und AMCHA Deutschland veranstalteten und von der Stiftung EVZ…

  3. Stiftungsvermögen strategisch einsetzen

    Im November 2021 verabschiedete das Kuratorium der Stiftung EVZ ESG-Anlagerichtlinien und ebnete damit den Weg für eine zeitgemäß nachhaltige Vermögensanlage der Stiftung. Welche Herausforderungen und Perspektiven ergeben sich aber aus Nachhaltigkeitsstrategien im Bereich der Kapitalanlagen? Am 9. Februar diskutierte die Leiterin des Bereichs…

  4. Jubiläumswebsite erhält iF Design Award

    Wir sind stolz: Die im Juni 2021 gelaunchte Jubiläumsseite der Stiftung zum 20. Jahrestag der ersten Auszahlungen an ehemalige Zwangsarbeiter:innen erhält den renommierten Designpreis in der Kategorie Website. Technisch umgesetzt wurde die Seite von der Berliner Agentur 3pc.

  5. Instagram-Projekt „Ich bin Sophie Scholl“: Ein Debattenbeitrag

    Das von SWR und BR initiierte Instagram-Projekt „Ich bin Sophie Scholl“ hat in Deutschland große Debatten ausgelöst. Während die einen es als neues, wirkmächtiges Format der Bildungsarbeit loben, stoßen sich andere an seiner Fiktionalisierung und Emotionalisierung. Expert:innen der historisch-politischen Bildungsarbeit bewerten es für uns.

Unsere Termine


  1. Bildungsagenda NS-Unrecht

    Die 10. Internationale Konferenz von Humanity in Action ist Teil des größeren Projekts Untold Stories, das von den Teams der Organisation in Amsterdam, Berlin und Warschau durchgeführt wird. Ausgehend von den Ungerechtigkeiten und Gräueltaten des nationalsozialistischen Regimes, liegt der Schwerpunkt des Projekts Geschichte und Gegenwart. Das Programm konzentriert sich auf die Themen Antisemitismus, Rassismus und die Diskriminierung gegenüber der LGBTQI-Gemeinschaft in Europa. Ziel ist es, eine inklusive und vielfältige Erinnerungskultur zu fördern.


  2. Filmvorführung

    Im Münchner „Café Zelig“ treffen sich jede Woche Überlebende von NS-Verfolgung: Es wird gemeinsam gelacht, gesungen und gefeiert, aber auch gestritten und getrauert. Die Stiftung EVZ fördert den Treffpunkt der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern seit Gründung im Jahr 2016. Die Filmemacherin Tanja Cummings hat das Café und seine Besucher:innen über Monate filmisch begleitet. Der daraus entstandene Dokumentarfilm „Das Zelig“ feierte im Oktober 2020 Premiere bei den Hofer Filmtagen und war dort für den Dokumentarfilmpreis nominiert.

  3. Filmvorführung

    Im Münchner „Café Zelig“ treffen sich jede Woche Überlebende von NS-Verfolgung: Es wird gemeinsam gelacht, gesungen und gefeiert, aber auch gestritten und getrauert. Die Stiftung EVZ fördert den Treffpunkt der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern seit Gründung im Jahr 2016. Die Filmemacherin Tanja Cummings hat das Café und seine Besucher:innen über Monate filmisch begleitet. Der daraus entstandene Dokumentarfilm „Das Zelig“ feierte im Oktober 2020 Premiere bei den Hofer Filmtagen und war dort für den Dokumentarfilmpreis nominiert.

Alle Veranstaltungen