Begegnungen mit Zeitzeug:innen

Die Begegnungen mit Zeitzeug:innen sind ein wichtiges Element für die Gestaltung unserer Erinnerungskulturen. Daher fördern wir die Begegnungen mit NS-Zeitzeug:innen in Deutschland.

Es können Reisekosten, Honorare und Mietkosten beantragt werden. Übernommen werden die Kosten für die Zeitzeug:innen (geboren 1940 oder früher) und jeweils eine Begleitperson. Die Mindestantragssumme beträgt 2.000 Euro. Die Antragstellung ist laufend möglich. Eine Bewilligung wird frühestens vier Wochen vor Projektbeginn erstellt. Es werden keine digitalen Begegnungen gefördert. 

Projektfinder

Gesuchtes Projekt nicht gefunden oder neugierig auf weitere? 

Hier geht's zum Projektfinder

Ansprechperson

Karyna Milova

Teamassistenz Bildungsagenda NS-Unrecht

Tel.: +49 (0)30 25 92 97-46
E-Mail: milova@stiftung-evz.de