Neues aus der Stiftung EVZ

  1. Reisebericht aus Israel

    Unsere Kuratoriumsvorsitzende Annette Schavan, der Vorstand Andrea Despot und Jakob Meyer sowie Mascha Wilke aus dem Vorstandsteam waren vom 24.-28. Oktober 2022 in Israel zu Gast. Dabei hat das Team Partner:innen, Kurator:innen und Projekte besucht.

  2. Interviewreihe #EVZInsights

    Mit der Interviewreihe #EVZInsights bieten wir Einblicke in die Arbeit unseres Teams. Womit beschäftigen wir uns in der täglichen Stiftungsarbeit? Was sind aktuelle Herausforderungen? Wie lassen sie sich meistern? Aktive und ehemalige Mitarbeitende der Geschäftsstelle bieten Einblicke, sprechen über ihre Erfahrungen und teilen ihre Wünsche.

  3. Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs

    Nur noch 15 Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs leben in der Ukraine, so die Organisation Kontakte-Kontakty, die sich mit den Opfern des Nationalsozialismus befasst. Die Journalistin Lesya Kharchenko sprach im Auftrag der Stiftung EVZ mit Oleksandr Pavlovych Khomenko.

  4. Wir gratulieren den Gewinner:innen des Friedensnobelpreises

    Wir gratulieren dem Center for Civil Liberties, MEMORIAL und dem Menschenrechtsanwalt Ales Bialiatski zum Friedensnobelpreis! 
    Der Einsatz für Menschenrechte, für Dialog und für ein friedliches und wertebasiertes Europa verbindet uns – in der Vergangenheit, Gegenwart und in Zukunft.

  5. 70 Jahre Luxemburger Abkommen

    Mit dem neu aufgesetzten Förderprogramm zu Holocaust Education wird die Vermittlung der Lehren aus dem Unrecht der nationalsozialistischen Verfolgung und die Auseinandersetzung mit dem Holocaust gestärkt, um Antisemitismus, Diskriminierung und Ausgrenzung weltweit entgegenzutreten. Die Stiftung EVZ engagiert sich gemäß ihrem Auftrag „die Erinnerung…

  6. Spende der Flex-Elektrowerkzeuge GmbH

    Die Firma Flex-Elektrowerkzeuge hat der Stiftung EVZ 20.000 Euro gespendet. Wie kam es zu dieser Spende? Und welche Rolle spielt die Geschichte in der heutigen Geschäftstätigkeit? Diese und weitere Fragen beantwortet Sven Meier, Kaufmännischer Leiter von Flex, im Interview.

Unsere Termine


  1. Ausstellung

    Nach der Präsentation im NS-Dokumentationszentrum München und im Jüdischen Museum Augsburg Schwaben ist die Wanderausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“ vom 7. Juli 2022 bis zum 8. Januar 2023 auch in Berlin zu Gast. Die Ausstellung des Jüdischen Museum Hohenems und der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg zeigt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Neue Synagoge Berlin eine bisher einzigartige Auseinandersetzung mit Zeitzeug:innen-Interviews.


  2. Bildungsagenda NS-Unrecht

    Rund 50 Tage lang „Erinnerung als Arbeit an der Gegenwart“: Das Festival verwirklicht diesen Anspruch eindrucksvoll in Gestalt von Premieren, Lesungen und Gastspielen auf allen Bühnen der Münchner Kammerspiele, im neugegründeten Theaterlabor Neuperlach sowie im NS-Dokumentationszentrum München.

  3. Bildungsagenda NS-Unrecht

    Die Dezember-Ausgabe der Gesprächsreihe „Klassenzimmer“ mit Journalistin Vanessa Vu widmet sich materiellen Verhältnissen, die im NS-Regime entstanden sind und bis heute fortbestehen. Für sein Sachbuch „Braunes Erbe“ recherchierte Gast David de Jong die Geschichte der reichsten deutschen Unternehmerdynastien.

Alle Veranstaltungen