ANLAGESTRATEGIE UND ANLAGEKLASSEN

Anlagestrategie

Die Anlagestrategie der Stiftung EVZ folgt einer möglichst breiten Risikostreuung. Dies wird durch Investments in so diversizierte Anlageklassen wie Aktien, Renten, Immobilien und Infrastruktur gewährleistet. Die Vermögensverwaltung der Stiftung EVZ folgt dem „Prinzip der ruhigen Hand“. Strategien und Ertragsziele sind langfristig angelegt. Kurzfristige Verwerfungen an den Kapitalmärkten führen nicht zu Anpassungen der Kapitalanlagestrategie.
Davon unberührt bleibt, dass die Anlagestrategie jährlich einer gründlichen Überprüfung unterzogen wird. Anpassungen im Sinne taktischer Maßnahmen sind vorbehalten. Der Prozess der Vermögensanlage ist umfassend dokumentiert, folgt modernen Compliance-Anforderungen und ist so ausgestaltet, dass jederzeit Entscheidungen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit aktuellem Know-how getroffen werden können. Das Mehraugenprinzip und die Anforderungen einer Corporate Governance im Bereich der Kapitalanlage sind durchgängig umgesetzt. Einen Überblick über das aktuelle Vermögen und die Förderstatistik der Stiftung gibt die Seite "Zahlen und Fakten".
Die Kapitalanlagen werden bei zwei Kapitalverwaltungsgesellschaften mit zentraler Verwahrstelle administriert und mittels spezialisierter Fondsmandate umgesetzt. Die erforderliche Liquidität, um kurzfristige Stiftungsanforderungen zu bedienen, wird von der Finanzabteilung im Direktbestand gehalten und verwaltet.

Eigenkapital

Das Eigenkapital der Stiftung EVZ geht auf einen Grundstockbetrag von 700 Mio. DM (357,9 Mio. Euro) zurück, der bei Stiftungsgründung für die Förderung von Projekten reserviert wurde. Die Stiftung EVZ legt ihr Kapital an den internationalen Finanzmärkten an.


Anlageklassen

Das Vermögen der Stiftung und ist wie unten dargestellt investiert.