Veranstaltungsreihe "Transitional Justice"

Transitional Justice

NEVER AGAIN!
A Framework for Guarantees of Non-Recurrence

Eine der zentralen Funktionen von Transitional Justice ist es, in der Zukunft massive Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Deshalb hat der von den Vereinten Nationen eingesetzte Sonderberichterstatter dem Menschenrechtsrat und der Generalversammlung 2015 Vorschläge vorgelegt, welche Elemente eine umfassende Strategie umfassen muss. Diese reichen von Reformen des Strafrechts und der Verfassung über die Reform des Gerichtssystems und des Sicherheitssektors bis hin zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine Mitgestaltung durch die Zivilgesellschaft.

 

Die Veranstaltungsreihe "Transitional Justice. Instrumente - Erfahrungen - Herausforderungen" ist eine Kooperation der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, des Deutschen Instituts für Menschenrechte und der Stiftung EVZ.

Koordination: Prof. Dr. Anja Mihr, Humboldt-Viadrina Center of Governance through Human Rights, Berlin

 

Datum und Uhrzeit

Mittwoch, 11. Mai 2016, 18 Uhr

Veranstaltungsort:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Einstein-Saal
Jägerstraße 22-23
10117 Berlin

Tel.: (030) 25 93 59-0

Veranstalter: