Berlin, 13.07.2016

Stiftung EVZ sieht Fördermöglichkeiten in Israel eingeschränkt

Der Vorstand der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) ist besorgt über das israelische NGO-Gesetz, das am Montag von der Knesset verabschiedet wurde.

„Nicht nur in Israel gibt es derzeit Bestrebungen, die Zivilgesellschaft durch spezielle Gesetzgebungen stärker zu kontrollieren. Erfahrungen mit der russischen NGO-Gesetzgebung haben uns gezeigt, dass deutlich weniger NGOs Förderanträge stellen. Das betrifft auch humanitäre Hilfsprojekte. Für die Stiftung EVZ heißt das leider: ab 2017 können unsere Fördermöglichkeiten durch das israelische NGO-Gesetz beschränkt werden.“


Dr. Andreas Eberhardt, Vorstandsvorsitzender.

Weitere Informationen

Dietrich Wolf Fenner, Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"
Telefon: 030 / 259 297 76, E-Mail: fenner(at)stiftung-evz.de