Newsletter 2/2012

Liebe Leserinnen und Leser,

 

für 2012 haben wir den Newsletter zur Vierteljahrspublikation weiterentwickelt. Er wird jeweils zum 15. der Monate August, November und wiederum Februar und Mai erscheinen und versandt werden. Mit dieser Mai-Ausgabe wird der Newsletter der Stiftung EVZ gleichsam auch international: Wir bieten erstmals die englische und russische Sprachversion unter den folgenden Links an!

 

Eine interessante Lektüre 

wünscht 

Dietrich Wolf Fenner

INHALT

FOTOWETTBEWERB 2012

Im Mai hat die Stiftung EVZ ihren Fotowettbewerb für das Jahr 2012 ausgeschrieben. Thema in diesem Jahr ist: EUROPÄER: Sinti und Roma. Damit möchte die Stiftung EVZ alle Interessierten dazu einladen, ihr Engagement zu diesem Thema zu dokumentieren. Ihr Beitrag soll dazu dienen, die Geschichte und Gegenwart der Sinti und Roma im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Gleichzeitig möchte die Stiftung EVZ damit auf begangenes Unrecht hinweisen, das an Sinti und Roma verübt wurde. Bewerbungen können bis zum 31. Juli per E-Mail an fotowettbewerb(at)stiftung-evz.de eingereicht werden. Den vollständigen Ausschreibungstext sowie alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier mehr

NEUES AUS DER FÖRDERUNG

Stipendienprogramm der Stiftung ZURÜCKGEBEN

Durch Zuwendungen der Stiftung EVZ konnte die Stiftung ZURÜCKGEBEN (Berlin) das Stipendienprogramm „Jüdische weibliche Identitäten heute im Kontext historisch-gesellschaftlicher Umbrüche“ ausschreiben. Es richtet sich an Frauen jüdischer Herkunft und/oder Religionszugehörigkeit, die an künstlerischen und wissenschaftlichen Projekten arbeiten. 2012 wurden Projektstipendien vergeben an: Lara Dämmig, Jüdisches feministisches Journal „Generationen“, herausgegeben von Bet Debora, Nea Weissberg-Bob, „Mein erstes jüdisches Bilderbuch“ und Sharon Adler, „Writing Girls“: Jüdische Frauengeschichte(n) in Berlin. mehr

Ausstellung „Zwangsarbeit im ländlichen Raum“ 

Die Projektgruppe „Zwangsarbeit” e. V. hat die Regionalgeschichte zur Zwangsarbeit im Nationalsozialismus unter wissenschaftlichen Kriterien für eine Ausstellung aufgearbeitet. Die Präsentation liefert einen detailreichen Überblick zum Einsatz der Zwangsarbeiter in der Stadt Sulzbach-Rosenberg sowie in den Gemeinden des damals gleichnamigen Landkreises. Die Ausstellung, die von der Stiftung EVZ gefördert wurde, ist vom 25. Mai bis zum 23. Juni 2012 zu sehen im Großen Rathaussaal, Luitpoldplatz 25, 92237 Sulzbach-Rosenberg

mehr

Internationale Projektberatungsseminare von EUROPEANS FOR PEACE

Im Förderprogramm für internationale Jugendprojekte EUROPEANS FOR PEACE finden vom 14.-24.5. internationale Projektberatungsseminare im Wannsee Forum Berlin statt. Die Fortbildung richtet sich an die jugendlichen und erwachsenen Projektverantwortlichen aus 33 Projekten, die im März diesen Jahres von einer Jury ausgewählt und zur Förderung empfohlen wurden. Im Vorfeld der Projektdurchführungen können sich die Projektpartner in der inhaltlichen und methodischen Projektarbeit weiterbilden. Außerdem werden sie zu ihren Vorhaben beraten und können ihre Projekte gemeinsam weiterentwickeln. Das Programm zum Seminar finden Sie hier.

Projekt "Mut und Kompetenz für Inklusion: Historisches Bewusstsein für die Zukunft der Menschenrechte"

Das Projekt des Deutschen Instituts für Menschenrechte möchte zur rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen beitragen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu den Themen Inklusion, Behinderung und Menschenrechte aus- und weiterbilden. Es wird von der Stiftung EVZ im Programm „Menschen Rechte Bilden“ gefördert. Zur Website "Inklusion als Menschenrecht"

mehr

Augenoperationen für NS-Opfer!

Zwei Spenden in Höhe von insgesamt 22.000 € sind in diesem Jahr auf das Spendenkonto der Stiftung EVZ eingegangen. Sie werden für soziale Projekte in der Ukraine verwandt, die einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Zwangsarbeitern und NS-Opfern leisten. Besonders benötigt werden Augenoperationen: Für 850 Euro erhalten die oftmals unter ärmlichsten Bedingungen lebenden Menschen ihr Augenlicht zurück. Sie können wieder schreiben und lesen und ohne fremde Hilfe ihre Wohnung verlassen. Damit ermöglichen die Spenden vielen NS-Opfern einen selbstbestimmten und würdevollen Lebensabend.

mehr

Pflegedienst für NS-Opfer in Gomel (Belarus)

Mit Unterstützung der Stiftung EVZ hat die nichtstaatliche Organisation „Soziale Projekte“ begonnen, einen Pflegedienst für 80 NS-Opfer aufzubauen. Sie reagiert damit auf den großen Bedarf nach häuslichen Pflegeangeboten und humanitären Unterstützungsleistungen für NS-Opfer. Die Beihilfen berücksichtigen insbesondere notleidende Überlebende der Roma. Das Projekt ist Teil eines Programms von insgesamt 24 Projekten, die durch eine Spende der Deutschen Bahn AG finanziert werden. Das Programm wird etwa 20.000 Menschen Hilfe bringen.

mehr

3. - 4. Mai 2012 Tagung "Blickwinkel - Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft"

Zur zweiten Tagung der Reihe „BLICKWINKEL. Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft“ konnten in Frankfurt/Main vom 3.-4. Mai 2012 insg. 130 Akteure aus Wissenschaft und Pädagogik aus dem gesamten Bundesgebiet begrüßt werden. Schwerpunkt der Fachtagung waren Herausforderungen und Potenziale der Alltagskultur für antisemitismuskritische, präventive Bildungsarbeit. Am 29.-30. Oktober 2012 wird zur 3. Tagung nach Köln eingeladen. Mehr Informationen über die Kooperationspartner, die Tagungsreihe, das Programm und in Kürze auch einen Tagungsbericht finden Sie hier.

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN

15. Mai 2012 Symposium "Antiziganismus in Europa. Erscheinungsformen, Auswirkungen, Gegenstrategien"

Politiker und Wissenschaftler aus ganz Europa diskutieren in Mannheim den Wissensstand zu Antiziganismus. Ziel ist es,  Erscheinungsformen und Auswirkungen von Antiziganismus aufzeigen und Handlungsstrategien für Politik und Gesellschaft gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma, der größten ethnischen Minderheit in Europa, zu entwickeln. Das Symposium wird finanziell von der Stiftung EVZ gefördert.

31. Mai - 2. Juni 2012 Konferenz "NS Geschichte – Institutionen – Menschenrechte"

Die Konferenz der KZ- Gedenkstätte Hamburg Neuengamme zu „NS-Geschichte – Institutionen - Menschenrechte“ findet in Hamburg statt und wird von dem Vorstand der Stiftung EVZ Günter Saathoff eröffnet. Im Mittelpunkt stehen von der Gedenkstätte entwickelte Konzepte einer Menschenrechtsbildung mit Bezug auf die NS- Geschichte für Angehörige von Polizei, Verwaltung und Justiz. Dieses Projekt wurde im Programm "Menschen Rechte Bilden" über einen Zeitraum von fast drei Jahren gefördert. Ähnliche Projekte für die Zielgruppe Polizei laufen derzeit noch in Thüringen und in Tschechien.

5. Juni 2012 Vernissage "Armenier und der Krieg 1941-1945"

Lebensgeschichten von 23 Armeniern, ehemalige sowjetische Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter und Überlebende der Leningrader Blockade, zeigt die Ausstellung "Armenier und der Krieg 1941-1945" vom 5. Juni bis 11. August 2012 im Foyer der Stiftung EVZ. Die heute hochbetagten Menschen aus Eriwan, Wanadsor und der Provinz Tawusch leben oft vereinsamt und in Not. Um ihre Lebenssituation zu verbessern, werden sie im Rahmen eines gemeinsamen Projekts des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg und des Armenischen Roten Kreuzes durch einen Besuchs- und Pflegedienst betreut.

Einladungsflyer

NEUE PUBLIKATIONEN

Handreichung „Diskriminierung trifft uns alle!“

Im April 2012 erschien die Handreichung zur Anregungen für die formale und nonformale Bildung. Die Publikation ist ein Ergebnis des im Programm "Menschen Rechte Bilden" geförderten Projektes: „Diskriminierung trifft uns Alle. Ein Gegenprogramm zum 75. Jahrestag der "Nürnberger Gesetze" - Ausstellung, Projekttage, Veranstaltungen, Lehrmaterialien“. Sie kann beim Nürnberger Menschenrechtszentrum angefordert werden.

mehr

Projektmappe "Ein Schmuggelfund aus dem KZ – Erinnerung, Kunst & Menschenwürde"

Im April erschien im Metropol Verlag die vom Haus der Wannseekonferenz in Berlin entwickelte Projektmappe für einen fächerübergreifenden, handlungsorientierten Unterricht zum Thema Menschenrechte und Geschichte: „Ein Schmuggelfund aus dem KZ – Erinnerung, Kunst und Menschenwürde“. Die Publikation wurde im Programm "Menschen Rechte Bilden" gefördert und kann hier bestellt werden.

mehr 

Broschüre "Geschichte(n) in Vielfalt"

Mit der Broschüre „Geschichte(n) in Vielfalt“ stellt die Stiftung EVZ ausgewählte Projekte und Erträge aus dem gleichnamigen Förderprogramm vor. Mit diesem Angebot unterstützt die Stiftung EVZ seit 2010 Projekte in Deutschland, die die Herausforderungen der Migrationsgesellschaft und der Vielfalt für die Geschichtskultur aufgreifen. Das Förderprogramm soll in der zweiten Jahreshälfte erneut ausgeschrieben werden.

mehr

Methodenhandbuch "Antiziganismus erkennen, benennen, entgegenwirken"

Die Alte Feuerwache e. V. – Jugendbildungsstätte Kaubstraße präsentiert das Methodenhandbuch zum Thema Antiziganismus und zur Geschichte der Sinti und Roma. Es ist das erste umfassende Handbuch zu diesem Thema und wurde für PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, Bildungs- und Gedenkstätten, Hochschulen sowie Schulen entwickelt.  Schwerpunkt sind pädagogische Handreichungen zur Antiziganismus-Prävention. Das Buch kann hier bestellt werden.

mehr 

AUSZEICHNUNG

Stiftung EVZ als „Beste Stiftung“ ausgezeichnet

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) hat nach 2007 und 2011 erneut den portfolio institutionell Award in der Kategorie „Beste Stiftung“ erhalten. Die Preisverleihung fand am Donnerstagabend in Düsseldorf statt. Die Fachjury lobte die Stiftung EVZ für ihre einfachen und sehr kosten-günstigen Anlagestrukturen mit denen sie hervorragende Ergebnisse erzielt hat. Weiterhin wurde die Transparenz, die gegenüber Stiftungsgremien und Öffentlichkeit geschaffen wurden, und die gut strukturierten Prozesse, die sich gerade in der Anpassung an das schwierige Marktumfeld der letzten Jahre bewährt haben, in der Begründung der Jury hervorgehoben.

mehr

TIFTUNG EVZ INTERN

Spendenlauf für NS-Opfer

Die MitarbeiterInnen Evelyn Geier, Anna Henk und Eugen Esau haben in den vergangenen Wochen ihr persönliches Engagement für NS-Opfer auf sportliche Art unter Beweis gestellt. Während Evelyn Geier und Anna Henk am 12. Mai erfolgreich den 29. AVON RUNNING Berliner Frauenlauf bestritten haben, nahm Eugen Esau am 1. April am 32. Berliner Halbmarathon teil. Dabei transportieren die Läufer der Stiftung mit ihren Trikots den Aufruf für NS-Opfer zu spenden.

mehr

AKTUELLE AUSSCHREIBUNG

Fotowettbewerb 2012 (Frist: 31.07.2012)

Thema in diesem Jahr ist: EUROPÄER: Sinti und Roma. Damit möchte die Stiftung EVZ alle Interessierten dazu einladen, ihr Engagement zu diesem Thema zu dokumentieren.

mehr