Förderprogramm

Facing Antisemitism and Antigypsyism

Förderprogramm gegen Antisemitismus und Antiziganismus

In Europa gehen tiefgreifende politische, soziale und ökonomische Wandlungsprozesse einher mit schwindendem Vertrauen in die Demokratie. Nicht nur Rechtspopulisten und Rechtsextremisten schüren Stimmungen gegen Minderheiten und Fremde, sondern auch in der Mitte der Gesellschaften werden Vorurteile verbreitet. Sie knüpfen an in Europa tief verwurzelte Formen des Rassismus wie Antisemitismus und Antiziganismus. Hasskommentare in sozialen Medien und Hassverbrechen gegen Roma und Juden sowie die Bedrohung ihrer Organisationen und Einrichtungen sind in vielen Ländern Alltag.

 

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) fördert seit 2016 eine Bestandsaufnahme und Auswertung vorliegender Forschungsdaten, den Austausch über wirkungsvolle Gegenstrategien, die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen sowie konkrete Praxisprojekte. Es werden Projekte in Litauen, Polen, Rumänien, Russland, der Tschechischen Republik, der Ukraine und Ungarn sowie in Deutschland und Westeuropa gefördert.

 

 

Geförderte Projekte

Handlungsempfehlungen

Litauen

Tschechische Republik

 

 

Tagungsreihe Blickwinkel

Die Tagungsreihe "Blickwinkel. Antisemitismuskritisches Forum für Bildung und Wissenschaft" beleuchtet aktuelle Analysen, diskutiert innovative Bildungsansätze und setzt diskurskritische Akzente. mehr

International Expert Meeting of Educators and Educational Policy Makers on Teaching about Anti-Semitism and other forms of discrimination in Europe aiming at developing teaching tools

Das Anne Frank Zentrum Berlin hat zusammen mit dem Anne Frank House Amsterdam, der Milan Simecka Foundation aus der Slowakei und der NGO Erinnern.at aus Österreich vom 16. - 20. Juni 2014 in Berlin ein internationales Expertentreffen zu Bildungsstrategien gegen Antisemitismus und Antiziganismus durchgeführt. zur Webseite

Wettbewerb für Aktivisten von Humanity in Action für Projekte gegen Antisemitismus und Antiziganismus in Europa mit Online-Akademie "From Survey Data to Action"

Humanity in Action Deutschland hat unter ihren Alumnis in mehreren Ländern einen Wettbewerb für regionale "Actionprojects" gegen Antisemitismus und Antiziganismus ausgeschrieben. Acht "Actionprojects" wurden aus 30 eingereichten Vorschlägen für eine Förderung von 2.500 bis 5.000 Euro ausgewählt. Die Projekte werden 2015 realisiert. zur Webseite