Internationale Konferenz

Gerettet, aber nicht befreit?

70 Jahre nach 1945 beschäftigte sich die dritte Tagung der überregionalen Forschungsgruppe am Sigmund-Freud-Institut (SFI) in Frankfurt/Main mit den psychosozialen Spätfolgen der Schoa.

Im Fokus der Vorträge und Diskussionen standen unterschiedliche Erlebnisweisen und Verarbeitungsmuster der NS-Herrschaft bei Überlebenden von NS-Verfolgung und ihren Nachkommen einerseits und ehemaligen Tätern oder Mitläufern und ihren Nachkommen andererseits. Die Referenten bezogen literarische, historische, psychoanalytische, soziologische, sozialpsychologische sowie erziehungs- und kulturwissenschaftliche Perspektiven mit ein.

Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences am Nibelungenplatz 1 in Frankfurt/Main.