Mit dem Förderprogramm local.history unterstützt die Stiftung EVZ lokale Initiativen und Vereine bei der Gestaltung einer lokaler Erinnerung, die möglichst viele Menschen einbezieht. Die geförderten Projekte setzen sich thematisch mit Orten, Personen und Ereignissen der NS-Geschichte auseinander. Eine besondere Bedeutung soll dabei die NS-Zwangsarbeit und Verfolgung verschiedener Menschen und Menschengruppen während des Nationalsozialismus haben. Es sollen lokale Debatten um Erinnerung und Demokratie angestoßen und die Zivilgesellschaft in ihrem Engagement gestärkt werden. Der Stiftung EVZ ist es wichtig, die Verbindungen zu aktuellen Debatten in der Gesellschaft aufzugreifen und Fragen an die Geschichte aus heutiger Perspektive zu stellen.

 

Mit der Ausschreibung möchte die Stiftung EVZ die kritische Auseinandersetzung mit der NS-Geschichte auf der regionaler Ebene ermöglichen. An der Ausschreibung können lokal und regional aktive Geschichtsinitiativen und -vereine aus Deutschland teilnehmen. Die Antragstellung ist laufend möglich. Die Anträge werden jeweils zum 1.2., 1.6., 1.10. eines Jahres vergleichend begutachtet. Bitte beachten Sie, dass die Begutachtung der Anträge mindestens vier Wochen dauert und die Projekte daher frühestens im März, Juli und November eines Jahren anfangen können. Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

 

STATUS

Die Antragstellung ist laufend und nur mit dem Formular der Stiftung möglich.
Die Anträge werden jeweils zum 1.2., 1.6., 1.10. eines Jahres vergleichend begutachtet.


Die Ausschreibung wird aufgrund der Covid-19-Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

 

 

Kontakt:

Agnieszka Pustola
Projektkoordination
local.history(at)stiftung-evz.de
Tel.: +49 (0)30 25 92 97-13
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11

 

Corinna Jentzsch
Projektkoordination
local.history(at)stiftung-evz.de
Tel.: +49 (0)30 25 92 97-26
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11

 

Annemarie Hühne

Teamleitung
local.history@stiftung-evz.de
Tel.: +49 (0)30 25 92 97-16
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11