Ausstellung

Genocide Against Roma- Remember To Resist

Um ihre Vorstellungen eines "ethnisch gesäuberten" Großrumäniens umzusetzen, hat die rumänische Regierung während des Zweiten Weltkrieges über 25.000 Roma ins sogenannte Transnistrien deportiert. Die Lebensbedingungen in der rumänischen Besatzungszone zwischen den Flüssen Dnister und Bug waren so hart, dass die Hälfte der Deportierten an Hunger, Kälte oder Krankheiten starb.

Um an diesen bis heute fast vergessenen Völkermord zu erinnern, haben junge Leute aus Rumänien, der Ukraine und Deutschland, darunter Roma wie Nicht-Roma, im Frühjahr 2016 eine Reise unternommen, die sie von Rumänien bis ins damalige Transnistrien führte. Zwischen Bukarest und Odessa begegneten sie Überlebenden, ZeitzeugInnen und ExpertInnen und besuchten die Stätten der Deportation.

Die Ausstellung will die Erinnerung an die historischen Ereignisse vor dem Vergessen bewahren und dokumentiert, was die Jugendlichen während ihrer Reise erfahren haben.

Die Ausstellung ist vom 31.01. bis 03.03.3017 im Rathaus Kreuzberg zu sehen. Das Projekt wurde von der Stiftung EVZ gefördert.

 

weitere Informationen

Einladung

 

Zeit und Ort:

Veranstaltung im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 31. 1. 2017, 18 Uhr
Vernissage der Ausstellung im Rathaus Kreuzberg, Yorckstr. 4, 31. 1. 2017, 20 Uhr