Filmvorführung

"Die Deutschen sind zurück" - Versöhnungsarbeit und Spurensuche in Weissrussland

Der Film "Die Deutschen sind zurück" erzählt von der Versöhnungsarbeit und Spurensuche deutscher Jugendlicher in Belarus

Seit über 15 Jahren fährt Ulrike Jaeger mit deutschen Jugendlichen nach Belarus. Gemeinsam mit gleichaltrigen Weißrussen renovieren sie Häuser älterer Menschen und lernen das einfache Leben in der Provinz von Belarus kennen. Für die jungen Deutschen ist es eine Reise, die nicht nur in eine andere Welt führt, sondern auch in eine andere Zeit.

Sie begegnen Männern und Frauen, deren Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg noch sehr lebendig ist. „Jetzt sind die Deutschen zurück“, heißt es bei den Alten, die oft das erste Mal nach Kriegsende wieder in Berührung mit Deutschen kommen. Diesmal bringen sie keine Zerstörung, sondern bauen Häuser neu auf.

 

 

Dr. Andreas Eberhardt, Vorstand der Stiftung EVZ, sprach das Grußwort
Veronika Sellner, Stiftung EVZ, Moderation
Veronika Sellner mit dem Regisseur Sebastian Heinzel
Ulrike Jaeger