Podiumsdiskussion

„Queer refugees - welcome!?” - Willkommenskultur für LSBT- Geflüchtete

Sexualisierte Gewalt, rassistische Ausgrenzung, Abschieberisiken - lesbische, schwule, bisexuelle oder transgeschlechtlich (LSBT) lebende Geflüchtete in Deutschland sehen ihre Menschenrechte bedroht.

Zahlreiche Initiativen, Träger und auch staatliche Institutionen bemühen sich, ein sicheres Ankommen zu ermöglichen. Doch sind LSBT-spezifische Notunterkünfte eine Lösung? Was genau bedeutet "Mehrfachdiskriminierung" im Leben von Geflüchteten? Vor welchen Herausforderungen stehen "wir," wenn Geflüchtete tatsächlich willkommen sein sollen? Es diskutierten Flucht-Erfahrene und Praktiker*innen der Arbeit mit LSBT-Geflüchteten.

 

Die Veranstaltung fand in englischer und deutscher Sprache statt und wurde simultan übersetzt.

 

PROGRAMM:

Begrüßung: Dr. Andreas Eberhardt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung EVZ

Auftakt-Interview:

  • Maguy Merheby, Dragqueen, Trans-Aktivistin, geflüchtet aus Libanon
  • Ahmed Awadalla, Blogger, Aktivist zu Menschenrechts, Gesundheits- und Genderthemen, geflüchtet aus Ägypten

Gespräch:

  • Nadiye Ünsal, Migrationsrat Berlin-Brandenburg e.V. - Mapping von Ansätzen der Arbeit mit LSBT-Geflüchteten
  • Konstantin Sherstyuk, Quarteera e.V. - Arbeit mit (russischsprachigen) LSBT-Geflüchteten
  • Mahmoud Hassino, Journalist, Gay-Aktivist, Geflüchteter und Sozialarbeiter bei der Schwulenberatung Berlin gGmbH
  • Salma Arzouni, Gladt e.V. (Moderation)

Stehempfang

 

DATUM und UHRZEIT:

Dienstag, 28. Juni 2016

19 Uhr

 

VERANSTALTUNGSORT:

Stiftung EVZ

Lindenstraße 20-25

10969 Berlin