Tagung

#ERINNERN_KONTROVERS - Aufbrüche in den Erzählungen zu Holocaust, Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg

Die Tagung dient dem Austausch von Wissenschaft und Bildung.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten sowie den Teilnehmenden sollen zu aktuellen Fragen der Erinnerungskultur(en) in Deutschland Impulse gesetzt und Thesen entwickelt werden. Dabei stehen die sich verändernde (Migrations-)Gesellschaft, der Einzug der digitalen Medien und der Umgang mit der zweiten und dritten Generation bzw. Zeugnissen im Vordergrund. Weitere Informationen finden Sie hier: erinnern.hypotheses.org

Die Tagung wird von der "Agentur für Bildung - Geschichte, Politik und Medien e.V." veranstaltet und von der Stiftung EVZ und dem Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst gefördert. 

 

Datum und Ort

Donnerstag, 9. Juli 2015, 13-22.15 Uhr bis Freitag, 10. Juli 2015, 9-18 Uhr

 

Kalkscheune

Johannisstraße 2

10117 Berlin