Podiumsgespräch

Ich lebe noch! - Überlebende von NS-Verbrechen

Sinaida Lewanez, Regina Lawrowitsch, Frida Rejsman und Viktor
Sosow sind vier der sechs Zeitzeugen der Kampagne »Ich lebe noch!«.

Sie gehören zu den letzten der Generation, die als Augenzeugen von den Verbrechen der Nazis berichten können und sie sind die letzten, die mit den Traumata aus dieser Zeit leben müssen. Unsere Zeitzeugen haben im Kindesalter Zwangsarbeit mit und ohne Eltern, das Minsker Ghetto und die Brandschatzung ihres Dorfes überlebt.


Mit der Kampagne »Ich lebe noch!« möchte die Stiftung EVZ um Aufmerksamkeit
für die überlebenden NS-Opfer werben. Zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus und des Endes vom Zweiten Weltkrieg, wird die Kampagne in den Leitmedien online geschaltet.


Beim Podiumsgespräch gingen sie der Frage nach, wie ihr Leben von NS-Herrschaft geprägt wurde, welche Rolle die erlebten NS-Verbrechen für ihre aktuelle Lebenssituation spielen und welche Unterstützung die Überlebenden heute brauchen. 

Bilder der Veranstaltung

Die Teilnehmer des Podiumsgesrpächs: Viktor Sosow, Frida Rejsman, Gemma Pörzgen (Moderatorin) Regina Lawrowitsch und Sinaida Lewanez (v.l.n.r.)
Dietrich Wolf Fenner begrüßt die Gäste und ZeitzeugInnen