Berlin, 28.8.2014

Erstes deutsch-griechisches Jugendprojekt bei EUROPEANS FOR PEACE

„Aktiv für Frieden und Toleranz“ ist das erste von EUROPEANS FOR PEACE geförderte Projekt mit griechischen und deutschen Jugendlichen. Projektpartner sind die Evangelische Friedensgemeinde Charlottenburg und der Kulturverein Prophet Elias Lechovo. Am Mittwoch, 3. September wird das Jugendaustauschprojekt im Gemeindehaus der Friedensgemeinde in Berlin von den Jugendlichen und Projektpartnern vorgestellt.

Die deutschen und griechischen Projektteilnehmenden recherchieren zum Nationalsozialismus im Deutschen Reich und besetzten Griechenland. Insbesondere beschäftigen sie sich mit den sogenannten Opferdörfern in Griechenland und den heute noch sichtbaren und spürbaren Folgen der deutschen NS-Herrschaft während des Zweiten Weltkriegs. Ziel des Projektes ist es, mit einem Dokumentationsfilm den Grundstein für einen Multimedia-Guide zu legen, der als „Versteh-Wanderweg“ mehrere Opferdörfer miteinander verbindet. Der „Versteh-Wanderweg“ soll lokalen Kultur- und Tourismusvereinen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus ist geplant, das innovative Produkt auf verschiedenen Tourismus- und Wander-Messen zur Vergewisserung über die Leidensgeschichte zu präsentieren.

Die Stiftung EVZ fördert mit ihrem Programm EUROPEANS FOR PEACE internationale Austauschprojekte für Jugendliche aus Deutschland und den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas sowie Israel. Das aktuelle Thema lautet „Diskriminierung: Augen auf! Projekte über Ausgrenzung damals – und heute.“

Mehr Informationen unter: www.europeans-for-peace.de


Datum: Mittwoch, 3. September 2014, 17 Uhr
Ort: Gemeindehaus der Evangelischen Friedensgemeinde, Tannenbergallee 6, 14055 Berlin
Link zum Projekt: berlinlechovo.simdif.com    

Weitere Informationen

Dietrich Wolf Fenner, Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"
Telefon: 030 / 259 297 76, E-Mail: fenner(at)stiftung-evz.de