FÖRDERPROGRAMM

MEET UP! DEUTSCH – UKRAINISCHE JUGENDBEGEGNUNGEN

Ziel des Förderprogramms „MEET UP! Deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen“ ist es, die Beziehungen zur Ukraine zu intensivieren und das Engagement junger Menschen aus Deutschland und aus der Ukraine für demokratische Grundwerte und Völkerverständigung zu stärken. Darüber hinaus ermöglicht das Förderprogramm auch trilaterale Begegnungen mit jungen Menschen aus Russland.

Im Mittelpunkt der Begegnungen steht das gemeinsame Arbeiten an einem Projekt in den Bereichen der historisch-politischen Bildung, der deutsch-ukrainischen Beziehungen, in der  Menschenrechtsbildung, der gewaltfreien Konfliktlösung oder vergleichbarer Themen. Hierbei können auch künstlerische, mediale oder andere kreative Formen der Begegnung unterstützt werden, bei denen etwa Theaterprojekte, Filme oder Ausstellungen entstehen.

Geförderte Projekte

DIE TOTEN DICHTER LEBEN NOCH: ARCHITEKTUR UND LITERATUR - BÜRGER UND IHRE STADT IM DEMOKRATISCHEN DIALOG

Das Projekt wurde von einer ambitionierten deutsch-ukrainischen Studentengruppe durchgeführt. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, die zahlreichen hervorragenden Dichter, die die Stadt Tscherniwzi hervor gebracht hat, samt ihrem Werk, wieder im öffentlichen Raum erfahrbar zu machen. Projektpartner: Architekturforum Lübeck

MEMORY WALK IN KIEW: JUNGE UKRAINER UND DEUTSCHE SETZEN SICH KRITISCH MIT DER ERINNERUNGSKULTUR IN IHREN HEIMATLÄNDERN AUSEINANDER

Im Dezember 2014 reisten deutsche Jugendliche nach Kiew und arbeiteten gemeinsam mit ukrainischen Jugendlichen an einem Projekt, das sich mit der deutsch-ukrainischen Geschichte, der Erinnerungskultur und der aktuellen Lage von Menschenrechten beschäftigte. Projektpartner: Evangelische Akademie Sachsen- Anhalt e.V.

ERINNERUNG AN DIE VERGANGENHEIT – BLICK IN DIE ZUKUNFT

Im Rahmen einer deutsch-ukrainischen Schulpartnerschaft trafen sich Schüler aus Herrstein-Rhaunen und Alexandria zu einer ereignisreichen Begegnung in Berlin. Die deutschen und ukrainischen Schüler arbeiteten gemeinsam an einem Projekt, das sich mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts und den politischen Ereignissen des 21. Jahrhunderts auseinandersetzte Projektpartner: Magister Laukhard Integrierte Gesamtschule Herrstein-Rhaunen

MIT-SPRACHE-RECHT: NONVERBALE THEATERWORKSHOPS IN BERLIN UND CHARKIW

Junge Kulturschaffende aus Deutschland und aus der Ukraine nahmen an zwei Jugendbegegnungen teil, die in Berlin und in Charkiw stattfanden und von den der Künstlergruppe „Wheels“ (Förderverein Haus der Jugend Zehlendorf e.V.) und der Charkiwer Theatergruppe „Masterskaya 55“ vorbereitet und durchgeführt wurden.
Die Begegnungen ermöglichten das Arbeiten an einem nonverbalen Theaterprojekt zu für die Menschen aus beiden Ländern aktuellen Themen. zur Webseite

Was wird gefördert?

Gefördert werden Personalkosten, Reisekosten, Unterbringungs- und Verpflegungskosten und Sachmittel für die Erarbeitung und Präsentation der Ergebnisse. Die Höhe der Förderung orientiert sich an der Anzahl der Teilnehmer aus Deutschland und der Ukraine (ggf. Russland) und an den geplanten Maßnahmen. Diese müssen in Deutschland und/oder in der Ukraine stattfinden.
Eigen- bzw. Drittmittel sind erwünscht, aber keine Bedingung für eine Förderung.

Die Begegnungen sollen über einen Zeitraum von mindestens fünf Tagen pro Begegnung durchgeführt werden (An- und Abreisetage zählen als halbe Tage).

 

Wer kann sich bewerben?

Antragsteller können natürliche oder juristische Personen sein. Zuwendungsempfänger können ausschließlich juristische Personen wie Bildungseinrichtungen, Schulen, Universitäten, Vereine und Verbände aus Deutschland und der Ukraine sein.  

Wer kann an den Projekten teilnehmen?

Teilnehmende der Projekte können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 35 Jahren aus Deutschland, aus der Ukraine und Russland sein. Es können mindestens sechs und maximal 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Land gefördert werden.

Was kann nicht gefördert werden?

  • Begegnungen mit ausschließlich deutschen bzw. ausschließlich ukrainischen Teilnehmenden,
  • Projekte, die bereits begonnen haben,
  • Begegnungen, die keine Projektarbeit vorsehen (wie Besuchsprogramme, Vorlesungsbesuche, Kongresse, Hilfstransporte, humanitäre Hilfen etc.)  

Deutsch-ukrainisch-russische Projekte

Deutsch-ukrainisch-russische Jugendbegegnungen: machbar, aber wie? PDF
Німецько-українсько-російські зустрічі молоді: Можливі, але як? PDF
Немецко-украинско-российские встречи молодежи: Осуществимы, но как? PDF 

Förderer

Das Förderprogramm „Meet up! Deutsch-ukrainische Jugendbegegnungen“ wird 2016 mit Mitteln des Auswärtigen Amtes und der Robert Bosch Stiftung finanziert.

English - Українська

Die Antragsfrist für Anträge auf Projektförderungen in 2017 ist abgelaufen.
Anträge für Reisestipendien sind bis 10. April 2017 möglich:

Reisestipendien

Ausschreibung
Antragsformular

 

Travel scholarships

Call for applications

Application form

 

 

Übersicht der Projekte und Partner seit 2014

zu der Liste

Projekte seit 2016

 

Ansprechpartner

Evelyn Scheer
Programmleiterin
Meet up! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen
scheer(at)stiftung-evz.de
Tel.:+49 (0)30 25 92 97-65
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11

 

Sophie Heller
Programmassistentin
Meet up! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen
heller(at)stiftung-evz.de
Tel.:+49 (0)30 25 92 97-86
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11

 

Artem Iovenko
Programmassistent
Meet up! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen
iovenko(at)stiftung-evz.de
Tel.:+49 (0)30 25 92 97-31
Fax: +49 (0)30 25 92 97-11