Förderprogramm

Geschichte(n) in Vielfalt

Förderprogramm zur Auseinandersetzung mit Geschichte(n) in der Einwanderungsgesellschaft
Die Stiftung EVZ förderte interkulturelle Bildungs- und Begegnungsprojekte zur Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts. Die Projekte sollten zu einer Kultur des Respekts und der Verständigung beitragen.

Globale Migrationsbewegungen machen Deutschland zu einem Ein- und Auswanderungsland. Dies hat Auswirkungen auf die Erinnerungskultur in Deutschland, die sich für das 20. Jahrhundert stark auf die Geschichte des Nationalsozialismus und der SED-Diktatur bezieht. Zunehmend werden hierzulande weitere Unrechts- und Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts erinnert: Kriege und Bürgerkriege, Vertreibungen, Verfolgung und Flucht, Völkermord, Kolonialismus, Diktaturen, Widerstand und Selbstbehauptung.

Die Stiftung EVZ förderte mit dem Programm GESCHICHTE(N) IN VIELFALT seit 2009 Bildungs- und Begegnungsprojekte zur Auseinandersetzung mit Erfahrungen von kollektiver Gewalt bzw. systematischem, historischem Unrecht, die wenig beachtet, aber manchmal umstritten sind und das interkulturelle Zusammenleben belasten können. Die Stiftung EVZ wollte damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Erinnerungskultur in Deutschland leisten. Bildungseinrichtungen, PädagogInnen und die Zivilgesellschaft sind gefordert worden, sich der kulturellen und historischen Vielfalt und unterschiedlichen Perspektiven zu öffnen. 

Die Stiftung EVZ förderte Bildungs- und Begegnungsprojekte zu umstrittenen oder vernachlässigten Geschichtsbezügen. Die Projekte sollten zu einer Kultur des Respekts und der gleichberechtigten Verständigung beitragen und ein friedliches Zusammenleben verschiedener Gruppen in Deutschland ermöglichen.

Status

Eine Förderung von weiteren neuen Projekten ist leider nicht möglich, da das Programm beendet wird.

2016 startet das Nachfolgeprogramm „Migration und Erinnerungskultur“. Dabei geht es um historisches Lernen zum Nationalsozialismus in Bezug zu anderen Gewalt- und Unrechtserfahrungen sowie um Impulse für die Erinnerungskultur in Deutschland im Kontext von Migration.

Übersicht der Projekte seit 2010

zu der Liste

Kontakt

Oleksandra Bienert

Programmleiterin

Tel.: +49 (0)30 25 92 97-16

Fax: +49 (0)30 25 92 97-11

bienert(at)stiftung-evz.de